Kopfläuse - Schulen Lauperswil

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kopfläuse

Jedermann kann Kopfläuse bekommen und sie kommen sehr häufig vor.
Die Übertragung erfolgt praktisch ausschliesslich durch den direkten Kopf zu Kopf Kontakt.

Die Kopfläusebeauftragte der Gemeinde wird jährlich (nach den Herbstferien) die Köpfe aller
Kinder in Schulhäusern routinemässig untersuchen (über den genauen Zeitpunkt werden Sie
von der Klassenlehrperson informiert). Falls bei Ihrem Kind Kopfläuse gefunden werden,
werden Sie umgehend telefonisch durch die Klassenlehrperson kontaktiert. Die kantonalen
Richtlinien sehen vor, dass betroffene Kinder zu Hause unverzüglich mit der Behandlung
beginnen müssen. In gegenseitiger Absprache holen Sie Ihr Kind von der Schule ab oder es
kehrt selbständig nach Hause zurück. Betroffene Kinder dürfen die Schule erst wieder nach
erfolgter Erstbehandlung besuchen. Eine Nachkontrolle nach einer Woche soll den
Behandlungserfolg nachweisen, oder das weiter Vorgehen klären.

Kontrolle und Vorbeugung
Das Kämmen des nassen und mit normaler Haarspülung eingeschmierten Haares mit einem
guten Lauskamm eignet sich zur Kontrolle und stellt gleichzeitig die beste Vorbeugung dar.
Wenn nach der Untersuchung keine Läuse gefunden wurden, kann zur Vorbeugung
Weiderinden-Shampoo eingesetzt werden.
Bei Fragen können Sie sich an die Beauftragte für Kopfläuse wenden (siehe wichtige Adressen).
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü